Winterfest St. Andreasberg 2002 - oder die gescheiterten
2. Harzer Telemarkmeisterschaften

Das diesjährige Winterfest in St. Andreasberg wurde zur Farce, man hätte es auch gut und gern Frühlingsfest nennen können. Der Winter war verschwunden, nur kleine Schneereste in höheren Lagen ließen vermuten, daß die Landschaft Wochen zuvor noch winterlich ausgesehen haben muß. Der Wettergott zeigte sich gegenüber den Skisportfreunden keinesfalls barmherzig. Wie jeder weiß, mußten daher auch unsere für das Wochenende geplanten 2. Harzer Telemarkmeisterschaften ausfallen. Kein einziger Schwung, kein Skaten, kein Torenehmen, kein Sprung, kein gar nichts. Den Vereinsmitgliedern blieb somit nur eines übrig, nämlich sich dem Trainieren geselligen Miteinanders zu widmen -was bei allen Anwesenden erfolgreich betrieben wurde.

Am Freitag Abend wurde sich zur Begrüßung im nunmehr schon für viele bekannten Restaurant "Bergblick" getroffen. Wie sich herausstellte, reisten aus wetterbedingten Gründen nur wenige Mitglieder an, so daß die Runde sich recht klein gestaltete. Sven F.B. und Felix (Hildesheim) waren außer der "Harzer Ursuppe" ebenfalls angereist. Sehr löblich! Der Abend verlief für manche gewohnt nach Plan. Besuch im Tresor, Köte, etc.

Am Samstag machte sich Micha als privater Handyweckdienst nützlich, damit auch jeder fast pünktlich um 10.00 Uhr zum gemeinsamen Brunch in der "Pension im Kurpark" erscheinen konnte. Neben Ei, Brötchen, Marmelade, Kaffe und Milch, zierte auch Bier und Faber-Sekt die ersten Tischgedecke. Logo! Schließlich entschied man sich zum sonnigen Wetter bei frühlingshaften Temperaturen den Wurmberg in Braunlage aufzusuchen, wo der Europapokal der B-Nationalmannschaften im Skispringen an der neue Wurmbergschanze stattfand. Der Nachmittag in der Skisprungarena gestaltete sich sehr amüsant. Nach erschlichenem Eintritt, gemeinsamen Getränken im Zielraum und etlichen Sprüngen von der Schanze (kein Sprung weiter als 92 m!), wurde der verlorengegangene "kleine Christian Haeffner" über die Beschallungsanlage des Norddeutschen Rundfunks ausgerufen, weil sich der "kleine" und ein wenig angetrunkene C.H. scheinbar im Gelände verlaufen hatte. Er fand sich wieder.

Abends ging es traditionell gekleidet zum Winterfestumzug, anschließend zum Winterfestabend ins Kurhaus. Spektakuläre Besonderheiten sind mir nicht bekannt - normale Härte eben! Ansonsten bleibt für uns nur die Hoffnung, daß es bald noch einmal schön viel "hörnt", damit wir unsere Meisterschaften gegebenenfalls dieses Jahr spontan noch nachholen können. Unser Vereinsschild Teleeuro Oberharz e.V. war stets dabei -Mark heißt seit 01. Januar Euro genauso wie (S)chilling!

Tomba